•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Aufgaben, Ziele & Strategie

FORSCHUNG. DIGITALISIERUNG. BILDUNG

Die Zukunftsagentur BAU startet mit einer großen Mission zur Unterstützung unserer Baubetriebe!

Mit der Gründung der Zukunftsagentur BAU (ZAB) ist ein wichtiger Meilenstein gelungen, um sich den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Bauwirtschaft zu stellen. Das etablierte Kompetenzzentrum Bauforschung (KBF) wurde in die Zukunftsagentur BAU (ZAB) umfirmiert und um die Bereiche Digitalisierung und Innovation, sowie Bildung und Kommunikation erweitert. Erklärtes Ziel der ZAB ist es, die österreichische BAU-Wirtschaft für die zukünftigen Herausforderungen zu stärken, indem neues Wissen geschaffen, gebündelt und für unsere heimischen Betriebe in der Praxis nutzbar gemacht wird.

DER FOKUS LIEGT AUF FORSCHUNG // DIGITALISIERUNG // BILDUNG:

Mit den neu geschaffenen Ressourcen wird die ZAB ergänzend zu den wichtigen Bauforschungsprojekten künftig anwenderorientierte Projekte im Bereich Digitalisierung & Innovation für die Bauwirtschaft umsetzen und vor allem aber versuchen durch die Schaffung eines Digitalisierungsnetzwerkes die Baubetriebe direkt zu unterstützen.
Anlass war der immense Bedarf an Unterstützung im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen sowie das zunehmende Bewusstsein der Bauwirtschaft für den Bereich Digitalisierung und Innovation. Als Schnittstelle zwischen der Wissensgenerierung und der Anwendung fungieren nach wie vor die BAUAkademien mit praxisorientierter Aus- und Weiterbildung.

Auf den wichtigen Erfolgen wie der Online Lernplattform E-BAULEHRE oder das berufsbegleitende Studium MSc Building Information Modeling sollen so noch weitere „digitale“ Projekte in der Aus- und Weiterbildung umgesetzt werden. Denn nur wenn die Unternehmen das Wissen in ihre Betriebe transportieren können, kann ein echter und direkter Nutzen rasch und nachhaltig erreicht werden.

Die 3 Bereiche für eine erfolgreiche Zukunft
Die Zukunftsagentur BAU (ZAB) positioniert sich in drei relevanten Bereichen, die übergreifend als Richtungsweiser für die BAU-Zukunft agieren sollen.

ZIELE

  • BAUFORSCHUNG & ZUKUNFTSTHEMEN
    Die Aufgaben im Bereich Bauforschung sollen wie bisher beim Kompetenzzentrum Bauforschung (KBF) angesiedelt sein.
    „Durch den Zusammenschluss ergeben sich für alle Beteiligten wesentliche Vorteile, da Synergien genutzt und Kompetenzen gebündelt werden“, freut sich Gunther Graupner, Geschäftsführer ZAB, welcher das Kompetenzzentrum Bauforschung seit mehreren Jahren erfolgreich führt. Das Handlungsfeld soll jedoch nicht nur weiterentwickelt, sondern auch um wesentliche Bauforschungsbereiche erweitert werden. Schwerpunkte werden zum Beispiel der Baubetrieb, die Produktivität, Digitalisierung, Automatisierung, Robotik und Human Resources (z. B. Arbeitsplätze, Arbeitssicherheit, Arbeitsverfahren).
  • DIGITALISIERUNG & INNOVATION
    Der Bereich „Digitalisierung & Innovation“ soll sich der Verbesserung der digitalen Wertschöpfung sowie der Etablierung von Innovationen in der Bauwirtschaft widmen. Schwerpunkte werden das Bündeln von Innovationen, die Entwicklung digitaler Kompetenzen am Bau, der Aufbau eines Digitalisierungs- und Innovationsnetzwerkes aus Mitgliedsbetrieben und externen Institutionen sowie die Weiterentwicklung bestehender Digitalisierungs-Projekte. Im Fokus stehen zudem aktuelle Themen, wie das Bauen in Zeiten des Klimawandels, zirkuläres Bauen, nachhaltige Umgangsformen mit Ressourcen, innovative Bauweisen, neue Konstruktionen und Materialien, digitale Methoden der Planung und Fertigung sowie Baukultur.
  • BILDUNG & KOMMUNIKATION
    Der dritte Bereich widmet sich der Integration der Ergebnisse aus den Bereichen Bauforschung und Digitalisierung & Innovation in die Weiterbildung und übernimmt zudem die Funktion als Kommunikator bzw. Multiplikator im Innovationsprozess. Denn eines ist klar: „Die digitale Transformation stellt mittelständische Baubetriebe vor großen Herausforderungen. Mit der Zukunftsagentur Bau wollen wir zeigen was möglich ist und wie es gehen kann.“ beschreibt Harald Kopececk, Geschäftsführer ZAB und BAUAkademie BWZ OÖ, seine Mission.
;