•  
  •  

BIM2Kalk - BIM Properties für die österreichische Bauwirtschaft-ERGEBNISSE

BIM2Kalk, BIM-Properties für Kalkulation und produktneutrale Ausschreibung

Mit dem Projekt „BIM Properties für die Österreichische Bauwirtschaft“ wurde auf ein dringend notwendiges Ansuchen der Bauzbranche reagiert – wissend, dass die Weiterentwicklung der ÖN A 6241-2 historisch belastet und die Art und Weise des Projektes ein Novum in der gremialen Normungsarbeit darstellt.

Unter Führung von Digital Findet Stadt und AIT-Austrian Institute of Technology ist es gelungen, ein glaubwürdiges und kompetentes Konsortium aus Planung, Bauausführung und Wissenschaft aufzustellen und die angestrebten Projektziele in 2021 erfolgreich umzusetzen.

Was 2021 gelungen ist:

  • Definition und Etablierung eines Arbeitsprozess für neue Inhalte der ÖN A 6241-2, die außerhalb der Normungsgruppe AG 011.09 erstellt und in die Norm aufgenommen werden sollen
  • Definition und Etablierung eines Qualitätssicherungssystems und Dokumentationen für neue Inhalte der ÖN A 6241-2 in Abstimmung mit ASI AG11.09 und buildingSMART Österreich
  • Festlegung eines einheitlichen Benennungssystems für neue Parameter in Abstimmung mit ASI Austrian Standards
  • Definition und Etablierung einer Systematik zur formalen Qualitätssicherung des Bestandes der bisherigen Inhalte im ASI Merkmalserver, ÖN A 6241-2
  • Durchführung der formalen Qualitätssicherung für circa 60% der bestehenden Inhalte
  • Ermittlung aller kostenrelevanten BIM Parameter für die Leistungsbeschreibung Hochbau (LB-HB): LG 07 Stahlbeton, LG 39 Trockenbau und LG 44 Wärmedämmverbundsysteme
  • Abgleich und Mapping auf IFC 4.2
  • Abgleich und Mapping gegenüber den bereits verfügbaren Inhalten des ASI Merkmalservers
  • Durchführung des Qualitätssicherungsprozess mit unabhängigen ExpertInnen
  • Erstellung einer qualitätsgesicherten Tischvorlage (Excel-Tabelle) an Properties zur Vorlage an ASI AG 011.09 und Aufnahme in die ÖN A 6241-2
  • Übergabe einer Excel-Tabelle an die ASI AG 011.09 mit Vorschlägen, wie mit den Bestandsinhalten zu verfahren ist
  • Die Ergebnisse werden nun schrittweise an die ASI übergeben und zur Diskussion gestellt.
    Die Gesamtergebnistabelle finden Sie unter Downloads.

Aufbauend auf diesen ersten Ergebnissen halten wir es die Projektpartner für sinnvoll und notwendig, das Projekt BIM2Kalk weiterzuführen und die restlichen, LB-HB relevanten BIM Properties zu definieren, um der Branche einen vollständig nutzbaren Standard für den Bereich Hochbau an die Hand zu geben.

Ziel 2022:
Um die begonnene Erarbeitung zur Abbildung der Leistungsbeschreibung Hochbau LB-HB nun fertigstellen und allen PlanerInnen in Österreich eine vollständige, normative Arbeitsgrundlage für Projekte mit BIM bis zur Phase der Kostenermittlungsgrundlagen/Ausführungplanung bieten zu können, ist das Nachfolgeprojekt zur Fertigstellung der LB-HB geplant.

Dies schließt im Besonderen die Leistungsgruppen Fenster, Türen, Fassaden und verglaste Rohrrahmen ein, denen der Auftragnehmer besondere Relevanz zuordnet. In Summe werden die 55 verbleibenden Leistungsgruppen evaluiert und die BIM-relevanten in den Arbeitsprozess aufgenommen. Auf Grund des verhältnismäßig geringen Aufwandes schlägt das Projektteam vor, auch die Ergebnisse des Projektes MetaTGA zu über 50 der wichtigsten TGA Komponenten in die Arbeit für 2022 und den dafür notwendigen Qualitätssicherung aufzunehmen.

Arbeitsmethodik und Abläufe entsprechen dem in 2021 etablierten Prozess.

Projektbeschreibung BIM-Properties

Information zum Nachfolgeprojekt:
https://www.digitalfindetstadt.at/innovationsdatenbank/bim-properties-fuer-die-oesterreichische-bauwirtschaft-2022

Projektziele
Eine einfache und offene Plattform für alle in der Branche - egal ob EPU, KMU oder Großindustrie. Damit Österreichs Bauwirtschaft die Möglickeit hat, abgestimmte und standartisierte BIM-Daten auszutauschen. Eine Infrastruktur die für alle nutzbar ist: kostenlos, offen und einfach.

Fördergeber
Bundesministerium für Klimaachutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
FFG, Basisprogramm - Collective Research
Stadt der Zukunft

wissenschaftliche Partner
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Austrian Standards
Building Smart Austria
Digital Findet Stadt

Projektlaufzeit:
April 2021 - Dezember 2021

Kontakt
DI Stefan Wagmeister s.wagmeister(@)austrian-standards.at
Dr. Gerhard Zucker gerhard.zucker(@)ait.ac.at
Dr. Steffen Robbi office(@)digitalfindetstadt.at

;